Quantified Self, Cyborgs und Transhumanismus bei Planet Wissen

Quantified Self, Cyborgs und Transhumanismus bei Planet Wissen

Gemeinsam mit Enno Park vom Berliner Cyborg e.V. und der Medizin-Ingenieurin Frau Prof. Thun war ich Ende letzten Jahres in Baden Baden für eine Aufzeichnung der Fernsehsendung Planet Wissen. Thema der Sendung waren Möglichkeiten der Selbstoptimierung durch Self-Tracking und die Erweiterung des Körpers mit Hilfe von Implantaten. Zuletzt diskutierten wir auch transhumanistische Ideen und den Einfluss der Selbstoptimierung auf die Gesellschaft. Hier gehts zur Sendung.

Smarte Körperwaagen – Der große Überblick

Regelmäßiges Wiegen schärft das Bewusstsein für den eigenen Körper und macht es leichter, sein Gewicht unter Kontrolle halten. Der Zusammenhang zwischen Häufigkeit des Wiegens und erfolgreicher Gewichtsreduktion ist wissenschaftlich bekannt und kann im Alltag als sinnvolle Hilfe genutzt werden. Mit smarten, vernetzte Waagen lässt sich die Entwicklung des eigenen Gewichts einfach aufzeichnen und per Smartphone-App nachvollziehen. So macht Wiegen (noch mehr) Spaß und durch die Verlagerung der Aufmerksamkeit von den täglichen Schwankungen auf die langfristigen Trends, kann so mancher Frust verhindert und die Motivation gefördert werden. Seit ich 2011 zum ersten mal eine smarte Waage verwendet habe sind viele neue Geräte auf den Markt gekommen, die sich in Funktion und Preis teilweise deutlich unterscheiden. Deshalb habe ich mir sechs aktuelle Modelle genauer angesehen. Mit Ausnahme von einem Gerät messen die smarten Waagen neben dem eigentlichen Gewicht auch den Anteil an Körperfett und teilweise auch den Anteil von Muskeln und Wasser am eigenen Gewicht. Hier kam es zwischen den einzelnen Geräten zu teilweise großen Abweichungen, weshalb die gemessenen Werte mit Vorsicht genossen werden sollten. Neben der Art der erfassten Werte und der Genauigkeit unterscheiden sich die vernetzten Waagen auch bei der Übertragung der Daten. Neben Modellen mit integriertem WiFi-Verbindung befanden sich im Testfeld auch Modelle mit Bluetooth sowie ein Gerät mit SD-Karte. Auch wenn somit alle getesteten Modelle über eine Schnittstelle verfügen, hat die Art der Datenübertragung entscheidenen Einfluss darauf, wie viel Aufwand notwendig wird um Deine Daten in Deinem Profil zu speichern. Besonders einfach und komfortabel klappt dies, wenn die Waage mit dem heimischen WiFi verbunden ist und die Daten nach dem Wiegen automatisch in Deinem Account beim Hersteller überträgt. Du musst Dich dabei um nichts kümmern und kannst nach dem Wiegen per Smartphone-App oder Webprofil nachvollziehen, wie sich Deine Werte entwickeln. Geräte mit Bluetooth verbinden sich dagegen direkt mit Deinem Smartphone um Deine Werte in die zugehörige App zu übertragen. Voraussetzung hierfür ist natürlich dass das Smartphone in der Nähe der Waage und die entsprechende App geöffnet ist. Alternativ kann man seine Werte auch auf dem Speicher der Waage lassen und zu einem späteren Zeitpunkt übertragen. Nur ein Modell in diesem Überblick verwendet eine SD Karte zum Speichern der Daten. Damit ist sichergestellt, dass seine Daten die eigenen vier Wände nicht verlassen. Dies bedeutet aber auch den Verzicht auf eine moderne Smartphone-App, welche die Daten ansprechend darstellt und mögliche weitere motivierende Funktionen bietet. Ein weiterer Vorteil der Modelle mit WiFi oder Bluetooth ist die automatische Erkennung eines Benutzers, selbst wenn mehrere Personen die selbe Waage verwenden. Die Hersteller sprechen hier von bis zu 8 verschiedenen Personen, die erkannt werden sollen. In der Praxis hat diese Unterscheidung meist gut funktioniert, wenn jedoch zwei Personen vom Körperbau sehr ähnlich sind, klappt die automatische Erkennung nicht immer, und die Messwerte müssen manuell einem Nutzer zugeordnet werden. Was die getesteten Modelle sonst noch können und wo ihre Vor- und Nachteile liegen, liest Du hier.

Continue Reading

Neue Version des Schlafsensors Beddit erhältlich

Mit dem Schlafsensor Beddit kann man seine Schlafdauer und Schlafqualität analysieren. Dazu klebt man einen dünnen Sensorstreifen auf die Matratze und verbindet das Gerät mit dem Smartphone. So werden Bewegungen, Puls und Atemfrequenz während der Nacht gemessen und im Smartphone ausgewertet – als Feedback erhält man Informationen zu Schlafdauer, leichtem und tiefem Schlaf sowie der Schlafqualität. Zusätzlich wird durch das Mikrofon des Smartphones auch der Geräuschpegel im Schlafzimmer überwacht, per App kann man kontrollieren, ob man in der Nacht geschnarcht hat. Bei der ersten Version des Beddit mit Bluetooth 2.0 musste die Verbindung zum Smartphone jede Nacht manuell hergestellt werden. Dass soll sich in der neuen Variante mit Bluetooth Smart nun vereinfacht haben. Sobald ich das neue Beddit testen konnte erfahrt ihr hier, wie sinnvoll das Gerät im praktischen Einsatz ist. Dann erwartet Euch auch ein Vergleich der Genauigkeit mit dem Withings Aura, Basis Band und einigen anderen Geräten zur Schlafmessung aus meiner Sammlung. Weitere Information zum Beddit findet ihr im nachfolgenden Video und auf dieser Website.

Oviva – Der Ernährungsberater im Smartphone

Während der letzten Monate habe ich mich intensiv mit meiner Ernährung auseinandergesetzt. Neben der Information durch Blogs und Kochbücher haben mir dabei insbesondere auch Apps geholfen, meine Ernährung zu verstehen und mein Verbesserungspotential umzusetzen. Für einen grundlegenden Überblick zu meiner Kalorienaufnahmen und Nährstoff-Versorgung habe ich MyFitnessPal verwendet. Hier reichte eine gelegentliche Dokumentation meiner Nahrungsaufnahme um Defizite zu erkennen und Gegenmaßnahmen wie z.B den Verzehr von mehr Fetten, abzuleiten. Für die Umsetzung meiner Vorsätze im Alltag, wurde ich von einem Ernährungsberater im Rahmen des Betatests von Oviva unterstützt. Dieser neue Dienst funktioniert ganz einfach. Mit einer Smartphone App macht man Fotos von seinem Essen und schickt diese an professionelle Ernährungsberater, die einem Feedback, Verbesserungsvorschläge und Rezepte zurücksenden. Ebenso kann man Fragen stellen und Ziele mit den Ernährungsberater vereinbaren, was sich förderlich auf die eigene Motivation auswirkt.

Oviva App - Ernährungsberater

 

Vegane High-Fat-Diät durch Ernährungsberater

Ich hatte das Glück über mehrere Monate hinweg von der überaus charmanten und sehr kompetenten Ernährungsberaterin Sandra Mikhail begleitet zu werden und habe von ihr viel hilfreiches Feedback bekommen. Dies war eine tolle Unterstützung bei meinen Versuchen mit einer veganen High-Fat-Diät, bei der ich viele für mich neue Nahrungsmittel ausprobiert habe. Da ich mich entgegen konservativer Empfehlungen wie z.B. von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, über mehrere Monate von Fett als primärer Energiequelle ernähren wollte, war Sandras Begleitung und Feedback eine tolle Absicherung meines Experiments. Dabei hat mich Sandra mit vielen tollen Hinweisen und Rezeptideen unterstützt und mir geholfen, einige Ernährungsmythen und -hypes die mir bei meinen Recherchen begegnet sind, in einem neutraleren Licht zu sehen. Besonders gefallen hat mir, wie Sandra in ihrem Feedback stets auf meine individuellen Ernährungswünsche einging und mir so half, mit den für mich in Frage kommenden Nahrungsmitteln die besten Resultate zu erzielen. Das Ergebnis meines High-Fat-Experiments war übrigens sehr positiv und auch wenn ich mittlerweile zu einer gemäßigteren Diät gewechselt habe, bin ich nach wie vor ein großer Fan von gesunden, fettreichen Energiequellen wie Avocados, Nüssen, Ölen oder auch mal Butter. Die persönliche Betreuung und den freundlichen und zugleich verbindlichen Kontakt mit einem Ernährungsberater kann ich allen empfehlen, die Ihre Ziel erreichen wollen und dafür eine hochwertige Unterstützung suchen. Neben Sandra gibt es bei Oviva viele andere Ernährungsberater mit Schwerpunkten wie Diabetes-Beratung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Gewichtsreduktion sodass auf verschiedenste Anforderungen eingegangen werden können. Oviva ist seit einigen Wochen live und jetzt auch in Deutschland verfügbar. Weitere Information zum Angebot von Oviva findet Ihr hier.

Großes igrowdigital Weihnachts-Gewinnspiel

Weihnachten steht vor der Tür und deshalb habe ich von Braun, Medisana und Withings großartige Geschenke für Euch bekommen. Diese verlose ich unter allen Newsletter-Abonnenten sodass ihr die Chance auf drei tolle Preise habt.

1. Vifit Connect zur Unterstützung des eigenen Vorsatzes im neuen Jahr

Wenn Ihr euch zu mehr Bewegung im Alltag motivieren wollt, wäre der Activity Tracker Vifit Connect von Medisana genau das richtige für Euch. Diesen könnt ihr in die Tasche stecken oder per Armband am Handgelenk tragen – Eure Daten landen per BluetoothSmart auf Eurem Smartphone und Medisana’s Softwareanwendungen.

Medisana Vifit - Gewinnspiel

2. Smart Body Analyzer

Euer Gewicht und Euer Körperfett könnt Ihr mit dem Smart Body Analyzer von Withings messen. Die Waage verbindet sich mit Eurem WiFi und überträgt die Daten

Continue Reading

Versicherungen und Self-Tracking

Die Versicherung Generali möchte Boni auf Basis von Gesundheitsdaten gewähren

Gesundheit liegt im Trend und nimmt bei vielen Menschen einen immer höheren Stellenwert ein. Bionahrung, Fitnessstudios und Gesundheits-Apps boomen und insbesondere die digitale Gesundheitsbranche verzeichnet außerordentliche Wachstumsraten. Dabei ist es heutzutage gar nicht so einfach gesund zu leben. Der technologische Fortschritt hat unser Leben in vielen Bereichen einfacher gemacht, führt aber auch dazu, dass wir die Bedürfnisse unseres Körpers oft vernachlässigen. Dank motorisierten Verkehrsmitteln und Büroarbeitsplätzen verkümmern bei vielen Menschen Muskeln und Herz und auch die nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten optimierte Nahrungsmittelproduktion, liefert vielen Menschen nicht mehr die notwendigen Nährstoffe für eine lang anhaltende Gesundheit. Glücklicherweise sind die Zusammenhänge zwischen Bewegungsmangel, schlechter Ernährung und gesundheitlichen Auswirkungen bekannt, sodass immer mehr Menschen bewusste, nachhaltige Entscheidungen treffen um sich möglichst lange einer hohen Gesundheit und Lebensqualität zu erfreuen. Diese Lernfähigkeit ist eine der erstaunlichsten Eigenschaften des Menschen und für die enorme kulturelle Entwicklung in unserer Geschichte verantwortlich.

Als besonders effektive Hilfsmittel für Lern- und Veränderungsprozesse haben sich Technologien und Methoden zur Bewusstmachung individueller Eigenschaften und der Beobachtung von Trends in der eigenen Entwicklung erwiesen. Deshalb sind unter den Schlagworten Self-Tracking und Quantified Self in den letzten Jahren zahlreiche Lösungen zur Vermessung von Aktivität, Schlaf, Gewicht, Blutdruck und vielen anderen Bereichen erschienen die sich einer rasch wachsenden Popularität erfreuen. Studien zu Folge können diese Technologien Menschen zu einer Änderung ihres Verhaltens motivieren. So sind Menschen die sich mit Hilfe eines Schrittzählers ihr eigenes Bewegungsverhalten bewusst machen im Durchschnitt 40% aktiver und das Unternehmen Withings hat aus den Daten seiner Nutzen feststellen können, dass Menschen ihr Gewicht umso erfolgreicher kontrollieren können, umso häufiger sie sich auf die Waage stellen.

Das Versicherungsunternehmen Generali hat nun angekündigt, dass es Kunden die mit Hilfe einer App regelmäßig ihren einen gesundheitsbewussten Lebensstil nachweisen mit Bonusleistungen wie Gutscheinen fürs Kino oder Fitnessstudio belohnen möchte.

Continue Reading

Oral-B Bluetooth Zahnbürste Pro 7000

Zähneputzen macht sexy und sollte daher eine Selbstverständlichkeit sein – dennoch gibt es viele junge und erwachsene Kinder die Probleme haben, sich zu aureichender Zahnpflege zu motivieren. Auch ich habe mich in den schwachen Momenten meines Lebens schon vor dem abendlichen Zähneputzen gedrückt. Phasenweise sogar so konsequent, dass ich auf das Tracking meines Zahnpflege-Engagement zurück gegriffen habe, um meinem Schweinehund zu bändigen. Nun ist alles anders, Oral-B hat die Zeichen der Zeit erkannt und als erstes Unternehmen elektrische Zahnbürsten mit Bluetooth und Smartphone App vorgestellt. Mir hat der Hersteller das Top Modell pro 7000 für meinen Test zur Verfügung gestellt. Nach mehr als zwei Monaten Benutzung möchte ich nun meine Erfahrung mit Euch teilen. Den Fokus werde ich dabei auf die App und die digitalen Funktionen legen – Die Zahnbürste selbst ist mit Oral-B’s bewährten Putzfunktionen ausgestattet und kommt mit einem schicken Reise-Etui. Die eigentlich Innovation liegt bei dem neuen Modell aber in der Software welche Hinweise zur optimalen Zahnpflege gibt und junge und erwachsene Kinder zu mehr Zahnpflege motivieren soll. Die Einrichtung geht dabei ganz einfach. Nach der Installation von Oral B’s Smartphone App, verbindet sich die Zahnbürste via Bluetooth 4.0 was eine dauerhafte und robuste Datenübertragung ermöglicht.

Oral-B Smart Series

Continue Reading

Buch „Big Data in Medizin und Gesundheitswirtschaft“ erschienen

Welches Potential besitzt Big Data für unsere Gesundheit? Gemeinsam mit einem hochkarätigen Team an CoAutoren bin ich dieser Frage auf den Grund gegangen. Das Ergebnis, das Buch „Big Data in Medizin und Gesundheitswirtschaft“ ist kürzlich erschienen und liefert auf beinahe dreihundert Seiten einen umfassenden Überblick. Hierbei kommen Experten aus dem Bereich der Technologie zu Wort aber auch konkrete Probleme und Anwendungen in Krankenhäusern, Arztpraxen oder Versicherungen werden erläutert. In meinem Beitrag zu Quantified Self, Wearables und persönliche Daten betrachte ich die Seite der Datenquellen für Big Data in der Gesundheit aber auch den Nutzen von Smartwatches und Datenbrillen als Informationskanal im klinischen Einsatz. Das Fachbuch ist vor wenigen Tagen im medhochzwei Verlag erschienen und hier bei Amazon erhältlich. Für weitere Informationen zu Big Data in der Gesundheitswirtschaft stehe ich Ihnen auch als Redner zur Verfügung. Weitere Informationen zu meinen Vorträgen finden Sie hier.