Internationale Quantified Self Kultur in Berlin

In Berlin entstand kürzlich eine neue, englischsprachige Quantified Self Gruppe. Diese möchte Quantified Self in der Hauptstadt auf das Niveau von Städten wie London, Paris oder Amsterdam bringen.

Gemeinsam mit einigen Co-Organisatoren habe ich am 17. Oktober die englischsprachige Berlin Quantified Self Meetup Group gegründet. Das erste Meetup der neuen Berliner Gruppe findet am 22. November statt. Unter den Sprechern sind zwei bekannte Personen aus der Quantified Self Szene. Steven Dean ist Designer, Dozent an der New Yorker Universität und Unternehmer in der digitalen Gesundheitsbranche. Darüber hinaus ist Dean Organisator der New Yorker QS Gruppe und Partner des Inkubators PREHYPE welcher mit Firmen wie Path oder Intel zusammenarbeitet. Am 23. November spricht Dean auf der Berliner Konferenz MEDlove über User Experience und Service Design im Gesundheitswesen. Umso erfreulicher, dass wir den hochkarätigen Sprecher für eine Keynote auf dem ersten Quantified Self Show & Tell der neuen Gruppe gewinnen konnten. Hier berichtet Dean über die Geschichte und den Hintergrund von Quantified Self und wie er sich mit Self-Tracking auf einen Iron Man Wettbewerb vorbereitet hat.

Steven Dean
Steven Dean bei der Quantified Self Europe Konferenz 2011 (cc by Rain Rabbit)

Denis Harscoat ist Gründer des Startups DidThis und Co-Organisator der Pariser und Londoner QS Gruppen. Ihn interessieren insbesondere Gewohnheiten und die regelmäßige Ausübung von Handlungen, welche notwendig sind, um auf dem entsprechenden Gebiet Meisterschaft zu erreichen. Beim Berliner Treffen spricht Harscoat über das Self-Tracking von Handlungen, das “programmable self” und wie Self-Tracking ihn motiviert, seinen Lebensstil zu verändern. Neben den internationalen Gastsprechern kommt auch die Berliner Szene zu Wort. Peter Lewis ist Co-Organisator der neuen Berliner Quantified Self Gruppe und Entwickler von mobile Apps nach dem “spaced repitition learning system” Prinzip (SRS). Dieses Verfahren berücksichtigt die Merkfähigkeit des menschlichen Gehirns und hilft so die Effizienz beim Erlernen neuer Inhalte zu optimieren. Lewis spricht beim Meetup der neuen Gruppe über verschiedene SRS- Algorithmen, deren Potential für zukünftige Anwendungen und seine persönliche Erfahrung beim Erwerb von Wissen mit der Methode. Neben diesen Beiträgen werden auch die Entwickler von Self-Tracking Anwendungen ihren Bezug zu persönlichen Daten, Selbsterkentnis und Verhaltensänderung präsentieren. Entsprechend dem Vorbild der amerikanischen Quantified Self Meetups wird es nach den Vorträgen ein Demo Hour geben, bei welcher sich die Besucher über Berliner Startups wie Mentor, welches eine App zum Erreichen persönlicher Ziele entwickelt, informieren können. Alle Self-Tracker, QS-Interessierten und Pressevertreter sind zum Meetup am 22. November herzlich eingeladen. Weitere Informationen zur neuen Gruppe und zur Veranstaltung finden Sie hier.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: